Die planetare Gesundheit, Planetary Health, ist ein neues medizinisches Fachgebiet, dass davon ausgeht, dass die Menschen nur auf einem gesunden Planeten gesund sein können.

„Blue Marble“ – NASA-Foto der Erde, das von Apollo 17 auf dem Weg zum Mond aufgenommen wurde. Foto: NASA / Unsplash

Während des Apollo-Programms schaute Eugen Cernan, der Kommandant von Apollo 17, auf unsere Erde, die wunderschöne „blaue Murmel“, und sagte: „Wir brachen auf, um den Mond zu erkunden, aber tatsächlich entdeckten wir die Erde.“ Der Mensch schaute in der Raumfahrt zum ersten Mal auf seinen eigenen Planeten, seine Schönheit. Inzwischen wird uns die Zerbrechlichkeit des empfindlichen Systems immer bewusster, das für die blau-weiße Marmorierung verantwortlich ist.

Im Leitbild der Deutschen Fastenakademie steht als erstes Ziel:

   Das Fasten als natürlichen Bestandteil einer
gesundheitsfördernden und umweltbewussten Lebensweise in der Bevölkerung verankern.

   Darum finden Sie im Fastenmagazin der dfa, FASTEN HEUTE, eine Serie zum Thema der planetaren Gesundheit, Planetary Health. Dieses neue medizinische Fachgebiet bietet Rahmen und Ansätze zum Umgang mit der Krise von Klima und Natur. Hier der erste Teil.

Die Gesundheit der natürlichen Systeme, von denen wir abhängig sind, ist aktuell durch die Klimakrise gefährdet. Der klimawissenschaftliche Konsens darüber ist lange da; viele Staaten haben den Klimanotstand ausgerufen – im November 2019 auch die Europäische Union (EU).

   In Deutschland hat sich schon 2017 der Verein Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) gegründet. In ihm sind Ärzte und Angehörige anderer Gesundheitsberufe organisiert. Um die jungen Menschen von Fridays for Future zu unterstützen, hat der Verein die Bewegung Health for Future initiiert.

Definition „Planetary Health“

Planetary Health befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen der menschlichen Gesundheit und den politischen, ökonomischen und sozialen Systemen, sowie den natürlichen Systemen unseres Planeten, von denen die Existenz der menschlichen Zivilisation abhängt (Whitmee et al. zit. nach Müller et al.). Eine herausragende Rolle in dem Diskurs hat die führende medizinische Fachzeitschrift The Lancet übernommen. 2015 wurde der „Rockefeller Foundation – Lancet Planetary Health Commission Report“ (Whitmee 2019) vorgestellt. Der Lancet Countdown ist eine internationale Forschungskooperation. Sie zeigt in jährlichen Berichten die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels auf und dokumentiert, inwieweit die Regierungen ihre Klimaversprechen einhalten (KLUG 2019).

Klimaschutz ist Menschenschutz

Die Ärztin Sabine Gabrysch ist Gründungsmitglied von KLUG und hat seit 2019 die neu eingerichtete Professur für Klima und Gesundheit an der Charité inne. Sie befasst sich mit dem Thema Planetary Health (PH) als einem umfassenden Gesundheitskonzept im Anthropozän. Sie stellt in ihren Vorträgen eine weitverbreitete Fehlannahme klar: Das Wort „Klimaschutz“ suggeriert, dass wir als Menschen das Klima schützen müssen. Die Wirklichkeit ist aber, dass wir als Menschen von natürlichen Ressourcen und dem Klima abhängig sind und es eigentlich um „Menschenschutz“ geht (Gabrysch 2019).

   Ein prominenter Klimaaktivist ist auch Dr. med. Eckhart von Hirschhausen. Er unterstützt die Health for Future und sieht die Ärzteschaft in einer besonderen Verantwortung: „Je mehr ich mich über den Zusammenhang von Klimawandel und Gesundheit informiere, desto ungeduldiger werde ich. Ärzte haben die Aufgabe, auf Gesundheitsgefahren hinzuweisen, Leben zu schützen und, wenn es sein muss, auch schlechte Nachrichten zu überbringen“. Er betont immer wieder: „Die größte Gesundheitsgefahr im 21. Jahrhundert ist die Klimakrise!“

Krise und Sinn

Das Wort „Krise“ kommt vom griechischen „krísis“; dieses bedeutet Entscheidung, entscheidende Wendung. Lebensstiländerungen fallen Patienten, bzw. allen Menschen, erfahrungsgemäß sehr schwer, selbst wenn sie für die eigene Gesundheit dringend notwendig sind. Wenn wir unser Handeln und unseren Lebensstil aber in einen größeren Zusammenhang einordnen können und erkennen, dass wir mit den richtigen Entscheidungen nicht nur für uns selbst etwas Gutes tun können, sondern auch für die Zukunft unserer Kinder und Enkel, dann kommt ein großer sinnstiftender Faktor dazu – und es wird leichter gelingen.

   Im Fasten verbinden wir uns stärker mit uns selbst, unserer eigenen Natur. Häufig haben wir auch das Bedürfnis, hinaus in die Natur zu gehen. Wir freuen uns wieder mehr an den einfachen Dingen. Wie erleben den Reichtum durch Verzicht, wie der Gründer der dfa, Hellmut Lützner, immer wieder betonte. Vielleicht eine entscheidende Erfahrung, um einzuüben, weniger Ressourcen zu verbrauchen und dabei sogar glücklicher zu sein. Eine Fähigkeit, die entscheidend dazu beitragen kann, den nach uns kommenden Generationen, ein freies und gesundes Leben zu ermöglichen. (fa)

Informationen zu Deutsche Allianz für Klimawandel und Gesundheit

www.klimawandel-gesundheit.de

Quellen und weiterführende Literatur

Bundesärztekammer et al. 2019a. Policy Brief für Deutschland. Im Internet: https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Pressemitteilungen/20191114_Klimawandel/3_Lancet_Countdown_Policy_brief_for_Germany_German_v01b.pdf ; Stand: 11.11.2019

Bundesärztekammer et al. 2019b. Ärzte fordern Sofortmaßnahmen von Bund und Ländern. Pressemeldung vom 14.11.2019. https://www.bundesaerztekammer.de

DGPPN. 2019. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. (DGPPN) zu den Auswirkungen der Klimaveränderungen auf die psychische Gesundheit. Im Internet: https://dgppn.de/_Resources/Persistent/40f00ff8b9f34c1f5467c182ef29a7e50463a739/2019-11-27_FIN_STN%20zu%20Auswirkungen%20Klimaveränderungen%20auf%20die%20psych.%20Gesundheit.pdf ; Stand: 11.12.2019

Grabrysch S. 2019. Planetary Health – ein umfassendes Gesundheitskonzept im Anthropozän. Vortrag am 10. April 2019 an der Universität Leipzig. Im Internet: https://www.youtube.com/watch?v=1oACQXHviyA&list=PLo8d4NQ8pHwugiTo90JQ6IjBtHFgc28gM&index=16&t=0s ; Stand: 11.12.19

KLUG. 2019. 100 Medizinexperten: Klimawandel gefährdet die Gesundheit. 2019. Im Internet: https://www.klimawandel-gesundheit.de/100-medizinexperten-klimawandel-gefaehrdet-die-gesundheit/ ; Stand: 11.11.2019

Lucas T, Horton R. 2019. The 21st-century great food transformation. The Lancet. Published Online January 16, 2019 http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(18)33179-9 https://www.thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(18)33179-9.pdf?utm_campaign=tleat19&utm_source=HubPage

Watts et al. 2019. The 2019 report of The Lancet Countdown on health and climate change: ensuring that the health of a child born today is not defined by a changing climate. Lancet 2019; 394: 1836–78; published online November 13, 2019 https://doi.org/10.1016/ S0140-6736(19)32596-6

Whitmee S, Haines A, Beyrer C, et al. 2015. The Rockefeller Foundation–Lancet Commission on planetary health: Safeguarding human health in the Anthropocene epoch: report of The Rockefeller Foundation–Lancet Commission on planetary health. The Lancet 386: 1973–2028

D: 34042299.

https://www.thelancet.com/infographics/planetary-health

 

Dr. Hellmut Lützner

Schon als Kind lernt Hellmut Lützner zuhause eine naturnahe Lebensweise und Ernährung kennen – aber seine Hautkrankheit lässt sich nicht bessern. Er wird Arzt und entdeckt die heilsame Wirkung der Ernährungstherapie und des Fastens – sowohl bei sich selber als auch bei Patient:innen. Damit jeder Mensch die Möglichkeit hat, das Fasten zu erfahren, schreibt er den Bestseller „Wie neugeboren durch Fasten“ und begründet die Deutsche Fastenakademie. Mehr zum Leben Lützners erfahren.

 

 

Wir benötigen Ihre Einwilligung

Wir setzen auf unserer Website Google Analytics ein. Die Google Tracking-Technologien ermöglichen uns, die Nutzung unserer Website zu analysieren und unser Onlineangebot zu verbessern. Für diesen Zweck werden Tracking-Cookies eingesetzt. Akzeptieren Sie die Verwendung von Google Analytics? Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.