Übersichtsarbeit zu Effekten des intermittierenden Fastens

Foto: Adrian Lange/Unsplash

Der Darm spielt im Fasten unter vielen Aspekten schon sehr lange eine Rolle. Entgiftung, Reinigung ... schon seit über 100 Jahren spielen diese Aspekte eine Rolle. Aber erst jetzt kommt die Forschung hinter die Geheimnisse der Rolle des Darms. Ein wichtiger Faktor ist auf jeden Fall die Darmflora – und die wird gerade unter dem Mikroskop betrachtet.  
Wie wirkt das Intermittierende Fasten auf das Darmmikrobiom? Eine Frage die in vielen aktuellen Studien untersucht wird. Unter dem „Intermittent fasting“ werden im angloamerikanischen Sprachraum verschiedene Fastenmethoden bzw. -intervalle verstanden: meist aber 12–48-Stunden-Intervalle. Eine aktuelle Übersichtsarbeit stellt den aktuellen Stand der Forschung dar.  

Larrick JW et al. definieren in ihrer aktuellen Übersichtsarbeit „intermittent fasting“ als die Praxis, regelmäßig für Zeitintervalle von 12 bis 48 Stunden die Nahrungsaufnahme stark einzuschränken – und dies über einen längeren Zeitraum. Die Studienlage zeige vorteilhafte gesundheitliche Auswirkungen, wie Gewichtsverlust und geringeres Risiko für kardiometabolische Erkrankungen. Obwohl die reduzierte Kalorienaufnahme für einige der beobachteten vorteilhaften Effekte des intermittierenden Fastens verantwortlich sein können, sind die genauen Wirkmechanismen noch unklar.

Aktuelle Evidenz deutet darauf hin, dass intermittierendes Fasten zu einem Umbau und einer erhöhten Vielfalt im menschlichen Darmmikrobiom führen kann.

Insbesondere die Familie der anaeroben Bakterien der Lachnospiraceae nimmt während des intermittierenden Fastens zu. Diese Familie, in der Ordnung der Clostridiales, fördert die Butyrogenese im Darm, also die Bildung von Butyrat durch Fermentation von Glukose im Darm, ein Prozess der mit gesunden Stoffwechseleffekten und einer lebensverlängernden Wirkung verbunden wird. Veränderungen im Mikrobiom, die mit dem Intermittierenden Fasten verbunden sind, können laut den Autor:innen eine Schlüsselrolle bei den Effekten in Bezug auf Stoffwechsel und potenzielle Lebensverlängerung spielen. (fa)

Quellen

Originalarbeit: 

Larrick JW et al.: Beneficial gut microbiome remodeled during intermittent fasting in humans. Rejuvenation Res. 2021 May 27. doi: 10.1089/rej.2021.0025. Epub ahead of print. PMID: 34039011.

 

 

Wir benötigen Ihre Einwilligung

Wir setzen auf unserer Website Google Analytics ein. Die Google Tracking-Technologien ermöglichen uns, die Nutzung unserer Website zu analysieren und unser Onlineangebot zu verbessern. Für diesen Zweck werden Tracking-Cookies eingesetzt. Akzeptieren Sie die Verwendung von Google Analytics? Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.