Klinische Studie

Wasserfasten (WF) ist eine Praxis, die verwendet wird, um die Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten. Das Ziel einer aktuellen polnischen Studie war es zu zeigen, ob WF für 8 Tage durchgeführt, eine Gefahr für die Gesundheit und/oder das Leben von Personen darstellt, die sich dieser Praxis unterziehen. Wasserfastende sollten auf mögliche Nebenwirkungen überwacht werden, wie: erhöhte Harnsäure- und Kreatinin-Blutkonzentration, verminderte glomeruläre Filtration oder andere schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen.

 

Zwölf Männer mittleren Alters nahmen an der Studie teil. Während des 8-tägigen WF, nahmen die Probanden außer dem Trinken von Mineralwasser nichts zu sich. Vor und nach dem WF, wurden bei allen Probanden eine Reihe von Tests durchgeführt, beginnend mit dem Niveau von wahrgenommener Stress bis hin zu somatischen Messungen. Die Konzentrationen von Kreatinin, Natrium (Na+), Kalium (K+), Gesamtkalzium (Ca), Magnesium (Mg++), Harnstoff (U), Harnsäure (UA) und Gesamtprotein wurden in Urin und Serum bestimmt. 

Für diese Substanzen sind die Werte der Clearance, der Nierenfiltration und der fraktionalen Ausscheidung berechnet. Die osmotische Clearance und die freie Wasserclearance sowie die Menge der täglichen Urinausscheidung von Kreatinin, Na+, K+, Ca, Mg++,

Harnstoff und Harnsäure wurden ebenfalls berechnet. Darüber hinaus ist die Glukosekonzentration im Serum und die Konzentration von β-Hydroxybutyrat (Ketonkörper) im Plasma bestimmt worden.

In Bezug auf das Urin wurden auch das spezifische Gewicht, der pH-Wert und die Osmolalität gemessen.

Nach 8 Tagen WF zeigte die Studie eine signifikante Reduktion des wahrgenommenen Stresses, einen Gewichtsverlust, Veränderungen der Körperzusammensetzung,

Dehydration, erhöhte Ketogenese, Hyperurikämie, erniedrigte Konzentration der Serumglukose und Hyponatriämie. Diese Veränderungen wurden begleitet von Verringerungen im Urin von Na+, K+ und Protein, verringerten Serum-Ca- und Mg++-Konzentrationen und einem reduzierten täglichen Urin-Volumen und saurerem Urin mit erhöhtem spezifischen Gewicht.

Nach 8 Tagen WF wurde festgestellt, dass alle Probanden keine Beschwerden hatten und sich wohl fühlten. Das Auftreten der oben genannten nachteiligen metabolischen Effekte, trotz teilweise wirksamer Nierenkompensation, lassen vermuten, dass die weitere Fortsetzung der Fastenintervention durch die Probanden schädlich für ihren Körper gewesen wäre. 

(fa)

Quellen

Originalpublikation


Ogłodek E, Pilis Prof W.

Is Water-Only Fasting Safe?

Glob Adv Health Med. 2021 Aug 5; 10: 21649561211031178. doi: 10.1177/21649561211031178. PMID: 34414015; PMCID: PMC8369953.

Foto

engin akyurt / Unsplash

 

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein und klicken Sie auf den "Suchen" Button um unsere Webseite zu durchsuchen.

Zur Optimierung werden Tracking-Cookies eingesetzt. Weitere Hinweise unter Datenschutzerklärung.