Dr. Daniela Liebscher aus dem Immanuel Krankenhaus in Berlin sucht noch Studienteilnehmer:innen mit bisher unerfülltem Kinderwunsch

Die Ärztin Dr. Daniela Liebscher sieht überzeugende wissenschaftliche Hinweise dafür, dass Fasten Menschen bzw. Paaren helfen kann, die schon länger einen Kinderwunsch haben, der aber nicht in Erfüllung gegangen ist. Stoffwechsellage, oxidativer Stress, Körpergewicht: All das sind Faktoren, die die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen beeinflussen  – und die auch von einer zum Beispiel einwöchigen Fastenkur positiv beeinflusst werden! Dies soll jetzt noch genauer erforscht werden: Für Frauen und Männer mit Kinderwunsch gibt es bis Ende des Jahres 2022 die Gelegenheit, an einer Fastenstudie der Berliner Charité teilzunehmen – kostenlos und komplett online!

Dr. med. Daniela Liebscher ist Prüf- und Studienärztin der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, mit einer 25%-Forschungsstelle an der Charité. Sie ist Vorstandsmitglied der Ärztegesellschaft Heilfasten & Ernährung (ÄGHE) und am Aufbau einer integrativen Fastenausbildung für Ärzte und Ökotrophologen beteiligt. Sie weiß: Ein unerfüllter Kinderwunsch ist für viele Paare ein stark belastendes Problem, zumal selbst eine künstliche Befruchtung nur in etwa 60 % der Fälle erfolgreich ist. Der Ruf nach einer risikoarmen und kosteneffizienten Lösungsmöglichkeit ist laut. Fasten könnte ein wichtiger Teil der Lösung sein, wie Dr. Liebscher überzeugt ist. 

Sie erläuterte kürzlich in einem Interview mit der Carstens-Stiftung, dass aktuell Menschen oft viel Zeit in ihre Karriere investieren. Stress und auch die teilweise schlechten Ernährungsgewohnheiten lassen die Fruchtbarkeit in der Gesellschaft – als Ganzes gesehen – sinken. Es gibt zwar mehr technische Möglichkeiten, die aber mit hohen Kosten und teilweise auch Strapazen verbunden sind. Gleichzeitig hat man gesehen, dass die Fruchtbarkeit mit verschiedenen Faktoren zusammenhängt: Hormonhaushalt in Bezug auf den Stoffwechsel, normales Gewicht, Entzündungsparameter und oxidativer Zellstress – alles Faktoren die mit Fasten und Ernährung beeinflussbar sind. Außerdem haben viele Fastenärzt:innen berichtet, dass nach Fastenkuren Menschen häufiger gewollt – oder ungewollt – schwanger wurden.

In einem Projekt zum Fasten sind alle Frauen willkommen, die schön länger einen Kinderwunsch haben und kein Untergewicht haben. Die Ärzt:innen schauen auch nach Durchführbarkeit des Fastens. Es soll ja kein Stress dazukommen. In einer zweiten Studie laden sie Männer ein. Oft gibt es für Männer nur sehr allgemeine Hinweise zur Erhöhung der Fruchtbarkeit. Der Zellstress wirkt auch auf die Spermien und genau der könnte durch Fasten beinflusst werden. Und eine dritte Studie: Vor der In-vitro-Fertilisation, also der letzten technischen Möglichkeit, wird geschaut, ob man hier noch mal verstärkend mit dem Fasten wirken kann. Wahrscheinlich kann man den Erfolg erhöhen. 

(fa)

Aufruf des Immanuel Krankenhaus Berlin für Naturheilkunde: 

Nehmen Sie teil und entdecken Sie neue Aspekte von gesunder Ernährung für sich!

Studie A: Fasten bei Kinderwunsch

Studie B: Einfluss von Fasten auf die Verbesserung der Spermienqualität

Studie C: Einfluss von Fasten auf die Schwangerschaftsquote bei künstlicher Befruchtung

 

Quellen  

Fotos

Daniela Liebscher (privat)

canva

 

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein und klicken Sie auf den "Suchen" Button um unsere Webseite zu durchsuchen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung

Wir setzen auf unserer Website Google Analytics ein. Die Google Tracking-Technologien ermöglichen uns, die Nutzung unserer Website zu analysieren und unser Onlineangebot zu verbessern. Für diesen Zweck werden Tracking-Cookies eingesetzt. Akzeptieren Sie die Verwendung von Google Analytics? Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.